Skip to main content

Was hilft gegen Mückenstiche ?

Jeden Sommer die gleiche Plage. Wird es wärmer und macht es Spaß, bis spät am Abend im Freien zu sein, fallen die Mücken über Sie her. Schnell kommt da die Frage auf: Was hilft gegen Mückenstiche?

Ohne einen wirksamen Mückenschutz sind Sie verloren. Juckende Mückenstiche sind die Folge. Und dieses Jucken hält dann über Tage an. Kratzen bringt nur kurzzeitig Linderung und führt in vielen Fällen zu Hautentzündungen und sogar zu hässlichen Narben.

Der Juckreiz entsteht durch ein Enzym, das die Mücke in die Stichwunde spritzt um das Gerinnen des Blutes zu vermeiden. Mehr dazu >>> hier <<

Da hilft nur ein funktionierender Mückenschutz und genau um die Frage “ Was hilft gegen Mückenstiche “ soll es auf dieser Website gehen.

Um sich vor Mückenstichen zu schützen oder nach einem Mückenstich Juckreiz und Schwellungen zu vermeiden, gibt es 3 Möglichkeiten:

 

Stichheiler

Stichheiler sind kleine Geräte, die in jede Tasche passen. Damit können Sie auf einer kleinen Kontaktfläche konzentrierte Wärme erzeugen. Dadurch wird das Sekret, das die Mücke beim Stich in die Wunde spritzt um das Gerinnen des Blutes zu verhindern und so lange genug saugen zu können, in seiner Wirkung zerstört. Denn diese Flüssigkeit ist es, die den Juckreiz und die Schwellung erzeugt. Ist das Sekret durch die Wärme zerstört, lässt umgehend der Juckreiz nach und die Schwellung geht zurück.   …mehr   

Repellents

Vorbeugen ist besser als Heilen sagt ein altes Sprichwort und da ist sicher etwas dran.Deshalb haben alle Repellents, ob in Sprayform, als Fluid oder Lotion vorbeugende Wirkung. Sie sollen den Insekten den Appetit verderben.Leider sind nicht alle Repellents wirksam. Viele haben nur eingeschränkte, manche soger so gut wie gar keine Wirkung. Deshalb wurden von der Stiftung Warentest im Jahr 2014 von 21 Produkten nur 4 mit „GUT“ bewertet. Die wirklich wirksamen zeigen wir Ihnen hier. …mehr  

Moskito Netze

Viele Mückenstiche bekommen Sie während Sie schlafen. Wenn es sich eine oder mehrere Mücken in Ihrem Schlafzimmer befinden, kommen Sie jede Nacht und holen sich ihre Mahlzeit. Sehr wirksam und besonders wichtig bei kleinen Kindern sind da die äußerst preiswerten Moskito Netze. Einfach mit einem Haken an der Decke über dem Bett befestigt und Sie sind vor Mücken sicher. Schützen Sie auch besonders Ihr Baby oder Ihre Kinder, denn diese sind oft besonders schlimm betroffen. …mehr

 

dropshipping newsViele Informationen zum Thema Mückenstiche

Hier finden Sie viele Informationen zum Thema Mücken und Mückenstiche allgemein, wie z.B. – Was hilft gegen Mückenstiche, warum jucken Mückenstiche, welche Hausmittel helfen gegen Mückenstiche und vieles mehr….Was hilft gegen Mückenstiche - mehr

 

 

 

Stichheiler gegen InsektensticheStichheiler

Bei der Frage „Was hilft gegen Mückenstiche“ wird man immer wieder auf die Wirkung von Wärme aufmerksam gemacht. Konzentrierte Wärme direkt auf den Mückenstich und die nähere Umgebung aufgebracht zerstört die Bestandteile der „Mückenspucke“ und lindert so den Juckreiz enorm….Was hilft gegen Mückenstiche - mehr

 

 

Repellets gegen InsektensticheCremes und Tinkturen

Die erste Antwort, die man auf die Frage “ Was hilft gegen Mückenstiche “ bekommt, sind Tipps, wie Sie einen Mückenstich desinfizieren und kühlen können. Speziell dafür gibt es eine Unmenge Cremes und Tinkturen, die aber leider nicht alle so wirken, wie Sie es erwarten sollten. Hier finden Sie Produkte, die wirklich Linderung bringen .Was hilft gegen Mückenstiche - mehr

.

.

iRobot Roomba 880Insektenschutz

Vorbeugen ist besser als heilen. Das gilt auch bei der Frage. Was hilft gegen Mückenstiche. Denn wenn Sie Stechmücken und Kriebelmücken gar nicht erst an Ihren Körper lassen, werden Sie auch nicht gestochen. Die meisten Mückenstiche bekommen Sie, wenn Sie schlafen. Nichts ist schlimmer als eine Mücke im Schlafzimmer. Denn im Schlaf können Sie sich nicht wehren. Doch auch hier gibt es Hilfe ….Was hilft gegen Mückenstiche - mehr

 

.

Warum jucken Mückenstiche?

Viele Menschen werden jedes Jahr von Stechmücken gestochen. Wie der einzelne Mensch darauf reagiert, ist dabei unterschiedlich.

Wenn Mücken stechen, saugen sie Blut ab. Damit das austretende Blut nicht gerinnt, injizieren sie einen Teil ihres Speichels in die Stichwunde. Ihr Speichel enthält ein Antikoagulans und Proteine.

Die Proteine sind Fremdkörper, die das Immunsystem des Körpers reagieren lassen. Um sie zu bekämpfen, setzt das körpereigene Immunsystem Histamin frei, eine Verbindung, die den weißen Blutkörperchen hilft, in den betroffenen Bereich zu gelangen. Histamin ist das, was den Juckreiz, Entzündungen und Schwellungen verursacht.

Manchmal, wenn eine Person zum ersten Mal gestochen wird, gibt es noch keine Reaktion. Das liegt daran, dass ihr Körper keine Antwort auf den fremden Eindringling formuliert hat. Und manche Leute merken gar nichts von Bissen. Andere wiederum können im Laufe der Zeit eine Toleranz aufbauen.

Wenn ein irritierender Stich auftaucht, ist es gut zu wissen, welche Mittel wirken, um den Juckreiz zu lindern.

 

Was hilft gegen Mückenstiche – Hausmittel sollen helfen

Fragt man im Bekanntenkreis, welche Mittel gegen Mückenstiche helfen, werden immer wieder Hausmittel wie Zwiebelscheiben oder Eis zur Kühlung, Alkohol (äußerlich) zur Desinfektion und ähnliches genannt.

Eine Aufzählung von 6 Hausmitteln, die sich bewährt haben, finden Sie >>> HIER <<<.

Einige Hausmittel die helfen sollen, den Juckreiz und die Schwellungen nach einem Mückenstich zu lindern, finden Sie weiter unten.

.

Was hilft gegen Mückenstiche – Wärme

Wie kann Wärme gegen Mückenstiche helfen, wenn Kälte doch ein bewährtes Hausmittel ist? Sicher stellen Sie sich ebenso wie ich diese Frage.

Die Antwort ist ganz einfach: Kälte lindert die Symptome, verringert z.B. den Juckreiz und unterdrückt Schwellungen.

Punktuell auf den Sich wirkende Wärme jedoch zerstört die Wirkstoffe in der „Mückenspucke“ also in dem Sekret, dass die Mücke in die Wunde abgibt, damit das Blut nicht gerinnt und sie so lange saugen kann, bis sie satt ist. Bei Kriebelmücken ist das nicht anders. Damit zerstört Wärme die Ursache für Schwellungen und Juckreiz und lindert sie nicht nur für einige Zeit, wie viele Hausmittel das tun.

Besonders wirksam sind dabei Stichheiler, kleine Geräte, mit denen Sie sofort nach dem Stich intesive Wärme genau auf die Stichwunde einwirken lassen können. So kommt es garnicht erst zum Juckreiz oder zu Schwellungen. Stichheiler werden wegen ihrer bewiesenen Wirkung auch von Sanitätern oder der DLRG eingesetzt.

 

Was hilft gegen Mückenstiche – vorbeugen oder heilen?

Vorbeugen ist immer besser als heilen. Das gilt auch bei der Frage: Was hilft was hilft gegen Mückenstiche.

Vorbeugen können Sie mit einer Vielzahl an Cremes und Tinkturen. Doch auch da ist nicht alles Gold, was glänzt. Deshalb hat die Stiftung Warentest einige Mittel gegen Mückenstiche getestet.

Direkt zum Testbericht der Stiftung Warentest geht es >>> HIER <<<

Doch nicht nur mit Cremes und Tinkturen können Sie auf die Frage was hilft gegen Mückenstiche antworten. Gerade im Schlafbereich und besonders auch zum Schutz Ihres Babys im Kinderwagen gibt es ein großes Angebot an >>> Mückenschutz Netzen <<< für jeden Bereich. Groß für Ihr Bett oder Doppelbett oder klein für das Kinderbett, die Wiege oder den Kinderwagen.

 

Was hilft gegen Mückenstiche – sich alternativ schützen

Immer wieder hört man auch von alternativen Möglichkeiten, sich gegen Mückenstiche zu schützen. So wird empfohlen, Kerzen anzuzünden, die mit Hilfe von ätherischen Öle oder Auszügen davon Mücken fern halten sollen.

Gartenfackeln, Teelichter und ähnliches werden angeboten ebenso wie  Armbänder gegen Mücken für Jogger, spezielle Wirkstoffverdampfer oder Lampen, die Citronella-Öl verbrennen.

All diese Dinge wurden von der Stiftung Warentest mit dem Test-Urteil „mangelhaft“ bewertet.

Auch Ultraschallgeräte, die durch extrem hohe, vom menschlichen Ohr nicht mehr wahrnehmbaren Töne Mücken vertreiben sollen, waren „mangelhaft“ und zeigten keine Wirkung auf die Plagegeister. Im Gegenteil, einzelne landeten direkt auf den Geräten. Scheinbar gefiel ihnen diese „Musik“.

Ultraschallgeräte eignen sich hervorragend zum Vertreiben von Kleintieren. Wenn  Sie also zum Beispiel Probleme mit streunenden Katzen in Ihrem Garten haben und Sie wollen die Katze vertreiben, ist ein Katzenschreck auf Ultraschall Basis die erste Wahl.

Bei Stechmücken helfen Sie eher weniger.

Einst befand sich auf fast jedem Bauernhof ein Walnussbaum. Oftmals in er Nähe des Misthaufens.

Die ätherischen Öle des Walnussbaumes sorgten dafür, dass Mücken, Bremsen und verschiedenen Fliegenarten ferngehalten wurden. Denn die mochten den Geruch des Walnussbaumes nicht.

Doch auch mit Zimmerpflanzen oder Pflanzen im Garten kann man etwas gegen Mücken tun.

Verschiedene Kräuter wie Knoblauch, Katzenminze, Lavendel, Rosmarin oder Basilikum mögen Mücken nicht.

Auch verschiedene Duftgeranien helfen gegen Mücken. Besondres wirksam sind Pflanzen oder Kräuter, die einen zitronenhaften Duft verströmen. Eine Eigenart, die man sich bei den Citronella haltigen Mückenschutz-Produkten zu eigen macht.

Hier sind es besonders das Zitronengras, die Zitronenmelisse oder die Zitronengeranie.

 

Tipps gegen den Juckreiz und Schwellungen bei Mückenstichen

Im Folgenden hier ein paar Tipps unserer Leser:

Warum jucken Mückenstiche mehr, nachdem man sie gekratzt hat?

Wenn Sie einen Mückenstich kratzen, entzündet sich die Haut stärker. Da Entzündung Ihre Haut zum Jucken veranlasst, können Sie in einen Teufelskreis geraten, in dem das Kratzen ein noch stärkeres, juckendes Gefühl verursacht. Darüber hinaus besteht die Gefahr, dass Sie, wenn Sie weiter kratzen, die Haut aufreißen und eine Infektion verursachen, was zu einem noch stärkeren Juckreiz und zu stärkeren Entzündungen führt.

Hilft Alkohol gegen Insektensiche?

Ja, Alkohol äußerlich angewendet, hilft schon. Verwenden Sie dazu Reinigungsalkohol und reinigen Sie den Stichbereich damit. Wenn Sie einen Mückenstichen bekommen, wischen Sie den Biss schnell mit Alkohol ab. Reinigungsalkohol hat beim Trocknen eine kühlende Wirkung, die den Juckreiz lindern kann. Vermeiden Sie aber zu viel Alkohol, da er die Haut reizen kann.

Hilft Honig gegen Mückenstiche?

Honig hat antiseptische und antibakterielle Inhaltsstoff, die auch wund-heilende Eigenschaften besitzen. Es hat sich gezeigt, dass es Entzündungen reduziert und auch helfen kann, Infektionen zu verhindern. Tragen Sie es aber nicht im Freien auf, denn der Zucker des Honigs kann weitere Mücken und stechende Insekten anziehen.

Stimmt es, dass Haferbrei das Jucken der Mückenstiche lindern kann?

Hafermehl hat aktive Eigenschaften, die helfen, Insektenstiche und allergische Reaktionen, Windpocken und trockene Haut zu lindern. Sie können Haferflocken als Brei auf Ihren Insektenstich auftragen. Machen Sie eine Paste, indem Sie ein wenig Wasser zu kolloidalen Haferflocken hinzufügen und auf die betroffene Stelle auftragen. Nach 15 Minuten mit warmem Wasser abwaschen. Sie können auch Honig zu Ihrer Paste hinzufügen, um zusätzliche Vorteile zu erzielen. Behnadeln Sie den Stich anschließend mit einer Creme.

Einen kalter Teebeutel hilft ebenfalls gegen die Schwellung

Die Schwellungen hemmenden Effekte des grünen und schwarzen Tees können nicht nur für geschwollene Augen nützlich sein. Die entzündungshemmende Wirkung des Tees kann auch bei der Schwellung eines Mückenstichs helfen. Tränken Sie einen Beutel grünen oder schwarzen Tee und legen Sie ihn in den Kühlschrank, um ihn abzukühlen. Tragen Sie den kalten Teebeutel über den Stich auf, um den Juckreiz zu lindern.

Den Stich mit Basilikum einreiben

Basilikum enthält chemische Verbindungen, die juckende Haut lindern können. Sie können Basilikumöl wie eine Lotion auftragen oder zu Hause selbst herstellen. Um Ihre eigene Basilikum-Paste zu machen, kochen Sie 2 Tassen Wasser und 1,5 Gramm getrocknete Basilikumblätter. Nachdem die Mischung abgekühlt ist, tauchen Sie einen Waschlappen in den Topf und tragen Sie ihn auf die betroffene Stelle auf. Für eine sofortige Behandlung schneiden Sie frische Basilikumblätter in Stücke und reiben Sie sie auf Ihrer Haut ein.

Weitere Hausmittel, die bei Mückenstichen helfen sollen, finden Sie >>> HIER <<<

Leider hat man fast alle Hausmittel, die bei Mückenstichen helfen sollen, nicht bei der Hand, wenn man die Mückenstiche in freier Natur bekommt. Denn fast alle helfen nur, wenn sie kurz nach dem Stich angewendet werden.

Deshalb rate ich zur Anschaffung eines Stichheilers, den Sie immer in der Tasche dabei haben können.

 

Ganz wichtig:

Diese Tipps sind reine Hausrezepte. Ich kann nicht dafür garantieren, dass sie bei Ihnen auch helfen.

Sollte die Schwellung bei Mückenstichen zunehmen oder sich verstärken, suchen Sie unbedingt einen Arzt auf.

 

Asiatische Mücken auf dem Vormarsch

Immer mehr ausländischen Mücken, häufig aus dem asiatischen Raum, gelingt es, in Deutschland zu überwintern. Das ist zu einem die asiatische Tigermücke, über die Sie >>> HIER <<< mehr lesen können und seit neuestem die Japanische Buschmücke.

Beide Mückenarten werden gern als „Fiebermücke“ bezeichnet, denn sie sind ein deutlich gefährlicherer Krankheitsübertrager als wir es von unseren heimischen Mücken her kennen.

Einen kurzen Artikel über die Japanische oder auch Asiatische Buschmücke lesen Sie >>> HIER <<<.

 

Das Header-Bild stammt von © FotoshopTofs – pixabay.com

 


Hat Ihnen der Artikel weiter geholfen?

  • 4.8/5
  • 4 ratings
4 ratingsX
Eher nicht Ein wenig Geht so Gut Sehr gut!
0% 0% 0% 25% 75%