Skip to main content

Wie sollte man einen Mückenstich behandeln?

Sommerzeit – Mückenzeit

Besonders bei feucht schwülem Wetter oder in der Nähe von Gewässern wie Bächen oder Seen quälen uns im Sommer unzählige Stechmücken.

Die Plagegeister sind dabei durchweg weiblichen Geschlechts, denn es sich ausschließlich die Stechmücken Weibchen, die das Blut von Säugetieren, zu denen auch wir Menschen gehören, zur Entwicklung ihrer Eier benötigen.

Schnell hat man einen oder mehrere Mückenstiche, die viele tageunangenehm jucken und für Quaddeln auf der Haut sorgen. Im schlimmsten Fall kommt es noch zu allergischen Reaktionen, die einen großen Bereich um die Einstichstelle anschwellen lassen.

Wie soll man einen Mückenstich behandeln?Mückenstich behandeln

Jetzt ist guter Rat teuer, denn es gibt eine Unmenge an Informationen, besonders hier im Internet, wie man einen juckenden Mückenstich behandeln kann oder soll. Einige davon finden Sie auch hier auf unserer Webseite. In der Regel geht es erst einmal darum, den Mückenstich zu kühlen, damit es nicht zu großen Schwellungen kommt. Auch desinfizieren mit Alkohol ist zu empfehlen, um eine Infektion zu vermeiden.

Ihr Körper schüttet bei einem Mückenstich Histamin aus. Dieses Histamin ist die Ursache für  das Anschwellen und den Juckreiz. Daher können Sie mit einer Antihistaminika Salbe Ihren Mückenstich behandeln. Diese Salbe verringert den Einfluss des körpereigenen Histamin und lindert so auch Schwellungen und Juckreiz. Auch Ihre Spucke enthält im geringen Maß Antihistaminika und schmerzstillende Stoffe. Auch damit können Sie Ihren Mückenstich behandeln.

Bei all diesen hier gezeigten Methoden geht es aber nur darum, die unangenehmen Folgen eines Mückenstichs zu lindern. Keine dieser Methoden beseitigt die Ursache. Denn das Problem stellt das Sekret dar, das die Mücke während des Stichs und während des Saugens in den Stichkanal leitet um das Gerinnen des Blutes zu verhindern. Diese Mückenspucke enthält Proteine, die unseren Körper dazu veranlassen, Histamin auszuschütten.

Wenn Sie also schnell und effektiv einen Mückenstich behandeln wollen, müssen Sie die Proteine zerstören, die sich im Mückenstich befinden. Und das geht ganz einfach mit auf den Stich konzentrierter Wärme von ca. 45º Celsius.

Mit gezielter Wärme einen Mückenstich behandeln

Wenn Sie der Mückenstich zuhause erwischt hat, nehmen Sie sich ein Glas heißes Wasser und legen einen Teelöffel hinein. Den erwärmten Teelöffel, drücken Sie dann auf den Stich und mehrfach auch auf den bereich um den Stich herum. Wiederholen Sie das einpaar mal.

Aber Vorsicht, Sie können die temperatur des Löffels nur schlecht abstimmen. Verbrennen Sie sich nicht.

Besser geht es mit einem Stichheiler. Besser und sicherer können Sie mit einem Stichheiler einen Mückenstich behandeln. Denn ein Stichheiler hat eine kleine Fläche, mit der die Wärme übertragen wird. dabei wird die Temperatur und die Wirkdauer elektronisch überwacht und optimal auf den Mückenstich abgestimmt. Der nach Meinung vieler Kunden beste Stichheiler ist der  Riemser Pharma Bite Away.

Insgesammt haben bei Amazon.de bisher 1781 Kunden eine Rezension zu dieser Stchheile geschrieben und 1352 haben ihr 5 von 5 möglichen Sternen gegeben. Weitere 241 Kunden haben die Riemser Pharma Bite Away Stichheile mit 4 von 5 möglichen Sternen bewertet.

Lesen Sie am Ende dieses Artikels einige der begeisterten Kundenstimmen.

Fazit

Was aber unbedingt zu beachten ist:

Sollte es bei Ihnen Probleme geben, sollten allergische Reaktionen auftreten oder ähnliches, suchen Sie unbedingt einen Arzt auf.

Disclaimer

Einige Inhalte auf dieser Webseite stammen von AMAZON EU SARL. Diese Inhalte können sich täglich ändern oder auf der Seite von Amazon.de nicht mehr vorhanden sein.

.

.

zurück zur Startseite



Ähnliche Beiträge

Immer mehr tropische Insekten in Europa

Da immer mehr tropische Insekten nach Europa eingeschleppt werden, erhöht sich die Anzahl der durch tropische Erreger ausgelösten Erkrankungen rasant. So gibt es in Frankreich erstmalig 2 durch Mücken übertragene Zika-Erkrankungen und bei uns in Deutschland wird vermehrt eine durch heimische Mücken übertragene West-Nil-Virus Infektion nachgewiesen. Hierbei werden allerdings nur die schweren Verläufe der Infektion […]

Fragwürdige Methoden, die gegen Mückenstiche helfen sollen

Bei unseren Nachforschungen nach Methoden, die gegen Mückenstiche helfen sollen, stoßen wir immer wieder auf die tollsten Sachen. So zum Beispiel auf diese: „Mückenstiche verschwinden mit Zahnpasta“ So behauptet zumindest jemand auf der Website von frag-mutti.de, man müsse nur, wenn man keine Salbe oder ähnliches gegen Mückenstiche hat, Zahnpasta auf den Stich schmieren und es wäre […]

Die Asiatische Buschmücke

asiatische buschmuecke

Die Asiatische Buschmücke, auch Japanischer Buschmoskito genann, stammt aus dem Raum Japan, Korea oder Süd China. Nach Deutschland eingeschleppt wurde diese Mücke durch Urlauber, die sie im Gepäck mitbrachten oder/und durch den Warentransfer über die Weltmeere. Die Mücke hat eine dunkle, nahezu schwarzbraune Färbung und silbrig weiße Ringe um den Leib und nur kurze Fühler. […]