Skip to main content

Mittel gegen Mückenstiche – Hausmittel, helfen die?

Gegen jedes Leiden ist ein Kraut gewachsen – auch gegen Mückenstiche?

Es gibt eine Vielzahl an Hausmitteln, die gegen mindestens eben so viele Leiden und Gebrechen nachgewiesener Weise helfen. Das ist nicht anders, wenn es um Mückenstiche geht.

Mückenstich Hausmittel

goldbany Fotolia.com – #52510445

Mückenstiche führen dazu, dass die Stichstelle anschwillt und es zu oft unerträglichem Juckreiz kommt. Die Mücke spritzt während des Stichs ihren Speichel in die Stichwunde, damit das Blut nicht gerinnt und sie ausreichend saugen kann. Der giftige Mückenspeichel enthält Bestandteile, die Ihren Körper dazu anregen, Histamin auszuschütten. Diese Histamine sind die Ursache für den enstehenden Juckreiz.

Die meisten Mückenstich Hausmittel haben eine kühlende Wirkung, um so den Juckreiz zurück zu drängen und die Schwellung zu lindern.

Mückenstich Hausmittel Nr. 1 – Zwiebelscheibe

Hier das erste Mückenstich Hausmittel – Eine dicke Scheibe einer Zwiebel mit einem Tuch auf der Einstichstelle fixiert kühlt die Stichstelle und bringt so Linderung. Der in der Zwiebel enthaltene Schwefel wirkt dabei antbakteriell und desinfizierend. Später sollten Sie die Mückenstiche dann mit einer Ringelblumensalbe einreiben.

Mückenstich Hausmittel Nr. 2 – Ein Verband mit Alkohol

Hier das zweite Mückenstich Hausmittel – Ein Verband mit hochprozentigem Klaren, so z.B. Wodka oder Korn kühlt die Mückenstiche, indem der Alkohol verdunstet. Die Verdunstungskälte entzieht der Wunde Wärme und beruhigt die Haut. Da der Alkohol die Haut austrocknet, sollten Sie die betroffenen Stellen anschließend mit einem Hautöl behandeln.

Mückenstich Hausmittel Nr. 3 – Spitzwegerich Blätter

Mückenstich Hausmittel - Spitzwegerich gegen Mückenstiche

Spitzwegerich

Und hier das erste Mückenstich Hausmittel – Gerade bei Wanderungen und Fahrradtouren wird man oft das Opfer von Mücken. Selten hat man dann die Dinge dabei, die als Hausmittel empfohlen werden.  Aber auch in der Natur finden Sie wirksame Helfer. Einer davon ist der Spüitzwegerich. Nehmen Sie einige Blätter, zerdrücken Sie diese zwischen den Fingern und reiben Sie damit die Mückenstiche ein.

Mückenstich Hausmittel Nr. 4 – mit Eiswürfel kühlen

Hier das vierte Mückenstich Hausmittel – Auch das Kühlen mit Eiswürfel oder einem Kühlaggregat, wie es für Kühltaschen verwendet wird, bringt Linderung. Legen Sie das Kühlaggregat aber nicht direkt auf die Haut sondern wickeln Sie es vorher in ein Geschirrtuch ein. Den Eiswürfel können Sie auf der Haut verreiben.

Mückenstich Hausmittel Nr. 5 – Quark

Hier das fünfte Mückenstich Hausmittel – Auch Quark bietet eine kühlende Wirkung bei Mückenstichen. Bestreichen Sie ein Geschirrtuch etwa fingerdick mit gekühltem Quark und legen Sie diesen Verband dann auf die Mückenstiche. Diese Packung können Sie ca. 20 Minuten wirken lassen.

Mückenstich Hausmittel Nr. 6 – Die eigene Spucke

Das sechste Mückenstich Hausmittel – Zur Selbstbehandlung eignet sich auch die eigene Spucke. Sie enthält neben leicht schmerzstillenden und antibakteriellen Substanzen auch schwache Antihistamine, die den beim Mückenstich ausgeschütteten Histaminen entgegen wirken. Zusätzlich kühlt die verdunstende Spucke die Wunde ab.

Fazit – Wärme oder Kälte bei Mückenstichen

Was hilft besser gegen Mückenstiche, Wärme oder Kälte?

Fast alle Mückenstich Hausmittel setzen darauf, den Mückenstich zu kühlen und so eine Schwellung zu verhindern. Doch damit werden nur die Symptome behandelt, das eigentliche Gift im Mückenspeichel jedoch bleibt weiterhin wirksam.

Setzen Sie jedoch Wärme über 45° Celsius ein, wird das Protein im Mückenspeichel, das ja der Verursacher des Leidens ist, zerstört.

Nach diesem Prinzip, der kurzzeitigen Erwärmung der Stichstelle auf über 45° Celsius arbeiten Stichheilen wie der Riemser Pharma Bite Away Stichheiler.

Mehr über Mückenstiche erfahren Sie auf Wikipedia.

.

zurück zur Startseite